Immobilien auf der Blockchain: Mehr Verkäufer wünschen sich Krypto

Diese Woche gab es einige interessante Entwicklungen im Bereich Krypto/Eigentum. Zunächst sprach der Präsident der Magnum Real Estate Group, Ben Shaoul, mit CNBC über sein jüngstes Projekt. Derzeit entwickelt er mehrere Eigentumswohnungen an der Lower East Side von Manhattan. Jeder wird den Markt für zwischen 700.000 und 1,5 Millionen Dollar erreichen, für die er bereit ist, Zahlungen in Bitcoin zu akzeptieren. Obwohl nicht besonders berichtenswert allein, ist der gewisse Aspekt dieser Geschichte, was er mit Zahlungen über Krypto zu tun plant.

Im Gegensatz zu früheren Bitcoin Profit Immobilientransaktionen hat Shaoul nicht vor, seine Münzen sofort zu liquidieren

Er sagt, er würde sie lieber zur Finanzierung seiner Kunstkäufe verwenden und behauptet, dass viele der Verkäufer auf diesem Markt es vorziehen, in Bitcoin Profit bezahlt zu werden. Er hebt ferner die Wahrscheinlichkeit hervor, dass BTC im Laufe der Zeit an Wert gewinnt, als Rechtfertigung für seine Entscheidung. Auf die Frage nach seiner Entscheidung, die Währung überhaupt zu akzeptieren, sagte er:

„Unser Käufer hat sich weiterentwickelt, er ist von Mama und Papa zu jungen Leuten übergegangen, die mit verschiedenen Zahlungsformen bezahlen wollen. Kryptowährung ist etwas, das von uns gefragt wurde – „Können Sie Kryptowährung nehmen? „Können wir so bezahlen?“ – und natürlich, wenn jemand dich mit einer anderen Zahlungsform bezahlen will, wirst du versuchen, mit ihnen zusammenzuarbeiten und ihnen das zu geben, was sie wollen, besonders in einem sehr geschäftigen Immobilienmarkt.“

An anderer Stelle berichtete der Londoner Evening Standard kürzlich über eine Immobiliennotierung in der britischen Hauptstadt, für die die Verkäufer nur Bitcoin akzeptieren würden. Die Immobilie auf dem Markt ist ein sechsgeschossiges Mehrfamilienhaus, das in ein Einfamilienhaus an der Portobello Road umgebaut wurde.

Lev Loginov, von der Immobilienentwicklungsgruppe London Wall sagte:

Wir wollen alle Wahrnehmungen auf Kryptowährung verlagern. Wir denken, dass es in Zukunft die Notwendigkeit von Anwälten und Eigentumsrechten überflüssig machen wird und die Art und Weise, wie Immobilientransaktionen durchgeführt werden, wirklich verändern wird.

Die Zukunft, von der er spricht, könnte jedoch näher sein, als er denkt. Im vergangenen Monat verkaufte ein Bauherr eine Immobilie in Kiew, Ukraine, vollständig mit einem Smart Contract an der Ethereum-Blockkette. Der Käufer der Wohnung und Mitbegründer der Nachrichtenseite TechCrunch, Michael Arrington, kündigte später auf Twitter an, dass er dies für das erste Mal halte, dass die Blockchain zur Übertragung eines „anderen Realvermögens als einer Krypto-Währung“ genutzt wurde. Die Transaktion erforderte wenig rechtliche Schlichtung und ersparte den Teilnehmern Zeit und teure Anwaltskosten.

Propy, ein neuer Name in der Immobilienbranche, der sich auf dezentrale Eigentumsregister spezialisiert hat, half beim Kauf. Ihre CEOin, Natalia Karayaneva, zeigte sich erfreut darüber, wie der erst vor wenigen Tagen angekündigte Deal umgesetzt wurde:

Ich freue mich sehr, dass Propy die Leitung der Anklage übernommen hat, Immobilien auf die Blockchain zu setzen – Transparenz, Effizienz und Sicherheit für eine Branche, die traditionell voller Bürokratie und Bürokratie ist.